simple site templates

Nr. 1 Stephan Grün | Karsten Blumenthal

Auto Union 1000 SP
Bj. 1960 | - | -

Gesamtsieger 2017.Der Auto Union 1000 Spezial, ein Zweisitzer, erschien zur IAA 1957 und wurde von 1958 bis 1965 bei Baur in Stuttgart gefertigt. Er erreichte eine Stückzahl von 5.004 Coupés. Von September 1961 bis April 1965 fertigte man zudem 1.640 offene Roadster. Gegenüber dem Auto Union 1000 S war die Motorleistung durch höhere Verdichtung (8:1) auf 41 kW (55 PS) gesteigert worden und brachten den strömungsungünstigen „Schmalspur-Thunderbird“ (wie der 1000 Sp in der Presse gelegentlich genannt wurde) auf eine Höchstgeschwindigkeit, die mit 140 km/h das schwächer motorisierte 1000-S-Coupé geringfügig übertraf. Coupé und Roadster kosteten 10.950 DM. Das Fahrzeug wurde von 2005-2010 Restauriert. Originalmotor mit 44.000 km Laufleistung.

Nr. 2 Rainer Scholz | Julia Scholz mit Lukas Jäckel

Willys Overland Typ MB
Bj. 1942 | 60 PS | 2200 ccm

Erster Klasse 1 aus 2015 und 2016. Auch in diesem Jahr erneut die Herausforderer. Early MB, Slategrill, Originalzustand mit Capstan-Winch, Kriegseinsatz 1942 – 1945 in Norwegen. Restauriert von 1992 – 1998, von 1998 bis 2006 Teil einer Privatsammlung. Ankauf durch jetzigen Besitzer in 2006. Anzahl der in Deutschland bekannten etwa 15, gebaut sind
insgesamt 25.808.

Nr. 3 Jörg Pähler | Bianca Pähler

Mercedes Benz 250 SL Pagode
Bj. 1966 | 150 PS | 2470 ccm

Das Fahrzeug hat die normale Serienausstattung eines Mercedes-Benz SL 250 Pagode California Coupe / Cabriolet ohne Verdeck. Die California – Pagode besitzt kein Verdeck. Dafür gab es serienmäßig eine hintere Sitzbank ( 4 Sitze ) und ein Hardtop. Es ist eine Sonderausstattung die nichts mit dem US-Bundesstaat zu tun hat und auch keine Export – Ausführung ist. Dieses Extra kostete im Jahr 1966 mit der Preisliste Nr. 18 - 804,75 DM. Es handelt sich um ein in Deutschland Zugelassenes Fahrzeug. Nach Auskunft des Kraftfahrtbundesamtes sind zur Zeit in Deutschland noch ca. 10 dieser California Pagoden Modelle zugelassen. Es handelt sich hier um ein sehr seltenes Exemplar mit selbst gebautem Verdeck. Weitere Ausstattungen : Automatikgetriebe, Servolenkung, Radio Becker Europa, Kunstleder Sitze, Feuerlöscher, Nebelschlussleuchte, Hardtop in Innenausstattungsfarbe Blau, selbstgebautes abnehmbares Verdeck.

Nr. 4 Mark Kollien | Dirk Hoffmann

Porsche 944
Bj. 1987 | 160 PS | 2449 ccm| 

Erster Klasse IV 2017 mit einem Mercedes Benz 280
Der Porsche 944 ist eine Baureihe der Porsche AG, die auf Basis des Porsche 924 Modells namens "Carrera GT" mit einem Porsche Vierzylindermotor weiterentwickelt und im Jahr 1981 eingeführt wurde. In Preis und Leistung liegt der Porsche 944 zwischen dem kräftigsten Porsche der Baureihe Porsche 924 und dem Porsche 911. Im Verkauf war er einer der erfolgreichsten Sportwagen seiner Zeit und sicherte der Firma Porsche rückblickend betrachtet das Überleben. Der Porsche 944 wurde bis 1991 weiterentwickelt (944 S2) und gebaut, um dann von der Baureihe 968 abgelöst zu werden. Das vorgestellte Fahrzeug trägt seit dem 01.09.2017 ein H-Kennzeichen. Der Besitzer arbeitet bei Porsche und vor vielen Jahren lautete sein erster Arbeitsauftrag Zahnriemen zu wechseln, genau an diesem Fahrzeug. Sein größter Wunsch war, mit 40 einen Porsche zu besitzen. Durch Zufall ist er in den Besitz genau dieses Fahrzeuges gekommen und sein Bruder hat eine Kiste Bier, um die gewettet wurde, verloren.

Nr. 5 Joachim Schramm | Nina Borghoff-Schramm

Piaggio Vespa PX 80 (125)
Bj. 1982 | 6 Kw | 123 ccm

Erster Klasse 5 aus 2015 und 2016. Unsere (einsamen) Zweiradfahrer. Der Roller wurde in 2006 komplett restauriert und neu lackiert. Der Motor wurde mit Originalteilen von
80 auf 125 ccm umgebaut.

Nr. 6 Friedhelm Sonderland | Roswita Domrös 

Morgan 4/4
Bj. 1937 | 34 PS| 1188 ccm

Originalzustand (Motor-Coventry Climex), Neuaufbau aus Eschenholz in Handarbeit. Ältester in Deutschland existierender Morgan, einer der ersten, die in England gebaut wurden, reine Handarbeit, auf Holzchassis-Basis. Erstbesitz: Sohn des Premierministers Churchill. Wird noch heute gebaut, Firma im Privatbesitz, Lieferzeit für ein Neufahrzeug 4 Jahre. Sieger bei der „2000 km durch Deutschland“.
Das Team hat viele Rallye- und Schönheitspreise errungen.

Nr. 7 Dietrich Stark | Ulrike Stark 

Renault 4 CV R 1062 Sport
Bj. 1960 | 55 PS | 981 ccm

Zweiter Klasse 2 aus 2017. Seit 19 Jahren im Familienbesitz, selbst restauriert. Die Entwicklung des 4CV began bereits im 2. Weltkrieg während der deutschen Besetzung Frankreichs auf Eigeninitiative eines kleinen Entwicklungsteams bei Renault. Er wurde auf dem ersten Pariser Autosalon nach dem Krieg 1946 offiziell vorgestellt und von 1947 bis 1961 in 1,1 Millionen Exemplaren gebaut. Er war für den Hersteller Renault auch ein großer Exporterfolg, wurde u.A. in den USA verkauft und in Japan bei Hino in Lizenz produziert. Im Motorsport wurden in der damals populären 750-Kubik Klasse viele Klassensiege errungen, u.A. mehrfach bei der Mille Miglia, den 24 Stunden von Le Mans, bei der Rallye Monte-Carlo und der Rallye Liége-Rome-Liége

Nr. 8 Andreas Grond | Michael Leibold, Johanna Leibold

Jaguar s Type
Bj. 1966 | 213 PS | 3400 ccm

Der Jaguar S-Type war eine Pkw-Baureihe der oberen Mittelklasse, die vom Hersteller Jaguar erstmals 1963 auf der London Motor Show vorgestellt wurde. Der S-Type war konzipiert worden, um die Lücke zwischen dem erfolgreichen Jaguar Mark II und dem großen Mark X zu schließen.
Das Fahrzeug wurde in 2016 Jahr total entlackt. Es wurden umfangreiche Karosseriearbeiten durchgeführt und
das Holzinterieur restauriert. Nach viermaligen Start und zwei Ausfällen möchten wir in diesem Jahr etwas reißen.

Nr. 9 Jörg Gilbach | 

Mercedes Benz 450 SLC
Bj. 1974 | 224 PS| 4489 ccm 

Zweiter Klasse 4 aus 2016. Fahrzeugwechsel auch bei diesem Team. Die SL-Baureihe 107, die 1971 als Nachfolger der sogenannten „Pagode“ (Baureihe W 113) auf den Markt kam, begründete mit den Breitband-H4-Scheinwerfern und den großen geriffelten Rückleuchten eine neue Gestaltungslinie bei Mercedes-Benz. Das Erscheinungsbild des R107 war stilprägend für das Mercedes-Benz-Design in den 70er Jahren. Der SLC, wie das Sportcoupé offiziell hieß, hatte seine Premiere auf dem Pariser Automobil-Salon im Oktober 1971. Der Wagen wurde aus Japan importiert und ist im absoluten Originalzustand. Das Fahrzeug ist ungeschweißt und noch mit der ersten Lackierung ausgestattet.

Nr. 10 Jan de Boer |  Bas de Boer

Bentley Speed Six Le Mans Open tourer
Bj 1928 | 180 PS | 6500 ccm

Der Bentley 6 ½ Litre und dessen Hochleistungs-Variante Bentley Speed Six waren Pkw-Modelle des Herstellers Bentley. Sie entstanden zwischen 1926 und 1930 aus den von Bentley angebotenen Fahrgestellen und Karosserieaufbauten verschiedener Stellmacherbetriebe. Da die von den Kunden in Auftrag gegebenen Aufbauten immer größer wurden, kam der Motor des 3-Liter-Modells an seine Leistungsgrenzen. Der 6 ½ Litre sollte diese Anforderungen erfüllen. Bei diesem Modell handelte es sich um einen 6 ½-Liter-Sechszylinder, mit OHC-Ventilsteuerung sowie vier Ventilen und zwei Zündkerzen je Zylinder. Die Sportversion mit höherer Verdichtung und zwei SU-Vergasern wurde als Speed Six bezeichnet. 1929 und 1930 wurde mit der Speed Six-Ausführung des 6 ½ Litre Le Mans gewonnen. Das Fahrzeug war im Rennbetrieb sehr erfolgreich, brachte aber nicht die erwarteten Absatzzahlen, weshalb Bentley das Modellangebot um den 4 ½ Litre erweitern musste. Die Jahresproduktion des 6 ½ Litre lag zwischen 90 und 150. Der Absatzeinbruch 1931 war dramatisch – nur drei Chassis wurden innerhalb von sechs Monaten ausgeliefert. Der 6 ½ Litre war in sieben Chassis-Varianten erhältlich, wobei insgesamt 544 Chassis produziert wurden.