free simple site templates

Nr. 11 -Hans Dieter Böwing | Christa Böwing

Austin Healy 100/6 BN 4
Bj. 1957 | 117 PS | 2640 ccm

Dritter Klasse II 2017 und „best Car of Show“. Spitzname „Big Healey“ oder auch „Pig“ (Sport), 6 Zylinder, 2+2 Sitzer mit Hardtop, Linkslenker, nach USA exportiert, danach 20 Jahre in England und 2004 vom Besitzer von einem
Engländer in Spanien gekauft, Komplettrestaurierung, Englisches Nummern-Schild, da in Bradfort zugelassen.

Nr. 12 Helmut Bohn | Benjamin Bohn

Ruska Regina
Bj. 1963 | 93 PS| 1782 ccm

Das Fahrzeug wurde ca. 2 Jahre restauriert und befindet sich im Originalzustand. Einmalig in Deutschland. Erbaut in den Ruska Werken Amsterdam Niederlande. Es wurden 10 verschiedene Modelle erbaut von 1965 -1980 alle auf dem Volkswagen-Chassis, mit einem VW Motor, Von dem Regina Model wurden nur 38 Stück gebaut .Die Chassis wurden Sandgestrahlt und abhängig vom Modell verkürzt oder verlängert. Die Karosserien wurden alle von Hand in Fieberglas angefertigt. Aus diesem Grund sagt man, dass die Firma Ruska der letzte Autobauer der Niederlande war.

Nr. 14 Tim Preußer | Daniel Brand

Opel Kadett C
Bj. 1979 | 115 PS| 1956 ccm

Der Opel Kadett C war ein Fahrzeug der unteren Mittelklasse der Adam Opel AG und wurde von August 1973 bis Juli 1979 in ca. 1,6 Millionen Stück produziert. Der Wagen mit längs eingebauten Frontmotor und Hinterradantrieb übernahm die Technik des Vorgängermodells

Nr. 15 Imke Gores | Katja Behrend

Mercedes Benz 380 SL
Bj 1984 | 204 PS | 3793 ccm

Der Mercedes-Benz R 107 ist ein zweisitziger Roadster mit auf Wunsch lieferbaren hinteren Notsitzen.. Die Baureihe R 107 blieb insgesamt 18 Jahre lang im Angebot. Dieser SL ist seit 5 Jahren in unserem Besitz und hat in dieser Zeit diverse Ausfahrten, Rallyes und Reisen hinter sich gebracht. Vergangenes Jahr war er an der Côte Azur und hat die Rückfahrt in einem Stück mit Bravour gemeistert. In diesem Jahr kränkelte er leider bei der Sauerland Rundfahrt, hat sich aber für die Steele Classic wieder erholt und wird mit dem hochmotivierten Damen Team erneut angreifen.

Nr. 16 Frank Wulfmeier | Maria Wulfmeier

Opel GT -A -L
Bj. 1972 | 90 PS | 1875 ccm

Der Opel GT ist ein zweisitziges Coupé-Modell, das die Adam Opel AG von August 1968 bis Juli 1973 in 103.463 Exemplaren herstellte. Mehr als die Hälfte der Gesamtproduktion wurde in die USA verschifft, wo die GM-Tochter Buick unter Beibehaltung des Markennamens Opel die Vermarktung übernahm. Auch das hier vorgestellte Fahrzeug wurde in Bochum gebaut und in die USA exportiert. Im August 1989 wurde es nach Deutschland reimportiert, 1998 komplett restauriert. Ursprungsfarbe Citrusgelb, danach Farbe „Porsche Amethyst“. Seit 2002 historisches Kennzeichen. 2016/2017 erfolgte eine weitere Restaurierung und Neulackierung in "Ferrari Purple".

Nr. 17 Stefan Herke | Christian Groth 

BMW Motorsport M3
Bj. 1986 | 194 PS | 2266 ccm

Die erste M3-Baureihe wurde der Weltöffentlichkeit erstmals auf der Internationalen-Automobil-Ausstellung in Frankfurt im Jahre 1985 vorgestellt. Er diente in erster Linie als Homologationsmodell für die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) und basierte auf der Baureihe E30. Jedoch war die Nachfrage von Anfang an so groß, dass er in weit größerer Stückzahl als ursprünglich geplant hergestellt und verkauft wurde. Im Jahre 1986 wurde der erste BMW M3 serienmäßig produziert, der bei der BMW-Tochterfirma BMW M GmbH gefertigt wurde.

Nr. 18 Irene Hallstein | Frank Kittel

Opel GT -AL
Bj. 1973 | 90 PS| 1956 ccm

Der Opel GT ist ein zweisitziges Coupé-Modell, das die Adam Opel AG von August 1968 bis Juli 1973 in 103.463 Exemplaren herstellte. Die Karosserie wurde von Erhard Schnell entworfen, der von 1952 bis 1992 als Gestalter bei Opel tätig war.
Die Entwicklung des Opel GT begann im Winter 1963 mit der Fertigung von Designstudien aus Plastilin, und auf der IAA 1965 wurde ein Prototyp unter der Bezeichnung Opel GT Experimental gezeigt. Der Wagen sollte vorrangig als Image-Träger des General Motors (GM)-Konzerns dienen. Die mögliche Einführung eines GT-Sportwagens von Opel löste damals ebenso viel Erstaunen wie Begeisterung aus, denn ein Sportwagen entsprach nicht dem bis dahin biederen Markenimage des Rüsselsheimer Autoherstellers. Über die tatsächliche Verwirklichung ließ Opel allerdings lange nichts verlauten. Nach Kauf des Fahrzeuges im März 2017 wurde es bis Juli 2018 Vollrestauriert.

Nr. 19 Heike Kreutzer | Biggi Schumann

Mercedes Benz 280 SL R107
Bj. 1985 |185 PS | 2746 ccm

Der Mercedes-Benz R 107 ist ein zweisitziger Roadster mit auf Wunsch lieferbaren hinteren Notsitzen. Die SL-Baureihe 107, die 1971 als Nachfolger der sogenannten „Pagode“ (Baureihe W 113) auf den Markt kam, begründete mit den Breitband-H4-Scheinwerfern und den großen geriffelten Rückleuchten eine neue Gestaltungslinie bei Mercedes-Benz. Eine leichte Keilform deutete auf eine verbesserte Aerodynamik hin.
Das vorgestellte Fahrzeug hat erst „echte“ 63.000 Km Fahrleistung, Farbe: Diamantblau-Metallic, Erstlack.

Nr. 20 Tim Machold | Julia Machold

Fiat 1500
Bj. 1964 | 67 PS | 1471 ccm

Bester Newcomer 2015 und Zweiter der Klasse 3.
Es gab drei Wagen mit der Bezeichnung Fiat 1500. Das erste Modell wurde von 1935 bis 1950 gebaut. Das zweite Modell erschien 1961 und wurde, je nach Motorgröße, Fiat 1300 oder Fiat 1500 genannt. Parallel zu diesem gab es ab 1963 noch ein größeres Modell mit der Bezeichnung Fiat 1500 L. Dieses war ein Fiat 1800 mit dem Vierzylindermotor des kleineren Modells. Das hier vorgestellte Fahrzeug wurde in Deutschland von Fiat in Heilbronn gebaut, ist mit einem Saxomat Halb-automatikgetriebe ausgestattet und möglicherweise das Letzte in dieser Kombination erhaltene Fahrzeug im Land.