free amp templates

Nr. 61 Volker Barenberg | Rainer Halberkamp

VW Golf I GTI Pirelli 
Bj. 1983 | 112 PS | 1760 ccm

Am 28.02.2017 kaufte ich mir diesen „Golf 1 GTI, Sondermodell (Pirelli), Typ 17“ mit Erstzulassung vom 17.10.1983 als 4. Besitzer und 3. Halter. Nach Stilllegung in 1999 ließ ich das Fahrzeug in der freundlichen VAG-Werkstatt K.-H. Diether in Essen ab März 2017 über 4 Wochen technisch instandsetzen und in „einigen“ Teilen auch wieder in den Auslieferungszustand versetzen. Also mit „Vollgutachten gemäß § 21 StVZO“ und einer „Oldtimerbegutachtung gemäß § 23 StVZO“ sowie Zulassung. Fahrzeug Besonderheiten:
Das Fahrzeug ist ein Sondermodell, welches Ende 1983 einer Regalräumung bei VW gleich kam. Im Nachgang kennen ihn alle als Pirelli Golf. Hiervon gibt es 2 Versionen. Meine Version ist der „W64“, d.h. ohne lackierte Anbauteile (Außenspiegelgehäuse, Stoßfänger und Radkastenblenden). Aber dennoch mit den Pirelli Leichtmetall Sporträdern und Breitreifen Pirelli 185/60 HR 14. Zusätzlich hat das Fahrzeug ein Stahlschiebedach, grüne Wärmeschutzverglasung und Nebelschlussleuchten als Sonderausstattungen.

Nr. 62 Klaus Wagner | Friedhelm Tigges

Porsche 550 Spyder -Vintage
Bj. 1955 | 69 PS | 1600 ccm

Der Porsche 550 bzw. 1500 RS ist ein Sportwagen der Dr.-Ing. h. c. F. Porsche KG. 1953 erschienen die ersten Porsche 550, die zunächst sowohl als geschlossene wie auch als offene Version bzw. Spyder hergestellt wurden. Der Porsche 550/550 A wurde von 1953 bis 1957 gebaut und erzielte in vielen Rennen – auch nach der Bauzeit – gute bis ausgezeichnete Platzierungen. Obwohl er als Rennwagen konstruiert worden war, konnte er auch für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden Ab Ende 1954 wurden knapp über hundert bei Wendler in Reutlingen gebaute Porsche 550 verkauft (Preis: 24.600 DM). Im Jahr 1955 wurden fünf der Fahrzeuge in den USA angeboten. Eines kaufte der Filmschauspieler James Dean, der mit dem Wagen tödlich verunglückte.

Nr. 63 Alexandra Lechner | Matthias Kahmann

Mercedes-Benz 220 SEb Cabrio
Bj. 1962 | 120 PS | 2195 ccm

Im Rahmen der Eröffnung des Daimler-Benz-Museums in Untertürkheim am 24. Februar 1961 wurde das neue Mercedes-Benz 220 SE(b) Coupé präsentiert. Als W 111 gab es Coupé und Cabriolet anfangs mit der gleichen Technik des Limousinen-Modells 220 SE als 220 SEb/C. Für Coupés und Cabrios wurden viermal so viele Teile in Handarbeit gefertigt wie für die Limousine. Diese C-Modelle waren die letzten weitgehend in Handarbeit gefertigten Mercedes, weshalb der Preis der Coupés und Cabrios fast doppelt so hoch lag wie der der Limousinen. Der 220 SEb/C wurde als erster Mercedes-Serien-Personenwagen mit Scheibenbremsen an den Vorderrädern ausgestattet. Servolenkung, Lenkradautomatik, 4 Sport Schalensitze, Becker Radio mit Kasettenrekorder, Mittelarmlehne, Weißwandreifen, Matching Numbers

Nr. 64 Dr. Karsten Jüstel | Nicole Beckers

Porsche 911 Targa
Bj.1972 | 188 PS| 2994 ccm

Der Porsche 911, kurz auch Neunelfer, oder nur Elfer genannt, ist der bekannteste Sportwagen von Porsche und gilt als Inbegriff dieser Marke. Das 911-Coupé wurde ab Modelljahr 1967 durch den Targa ergänzt. Der Targa war ein sogenanntes Sicherheitscabriolet mit breitem Überrollbügel, bei dem das Dach und ursprünglich auch ein Restverdeck mit Heckscheibe (Softwindow genannt) abgenommen werden konnte. Vorgestellt wurde der 911 Targa (ital. Schild) 1965 auf der IAA in Frankfurt am Main. Der Name leitet sich von der Targa Florio ab, einem Langstreckenrennen auf Sizilien, das Porsche von 1956 bis 1965 fünfmal gewann. Dieses Fahrzeug erfuhr ein zeitgenössisches Tuning mit einem 930/08 Motor, 2,7 RS-Kotflügelverbreiterung hinten und 8 J x 15 Fuchs-Felgen.

Nr. 65 Andreas Wieser | Matthias Wieser und Max Wieser

VW Bus T2 a
Bj. 1970 | 47 PS | 1600 ccm

Die erste Modellreihe des T2 wurde von Ende 1967 bis Mitte 1970 gebaut. Dieses Modell ist an der Frontpartie mit den unten liegenden Blinkern und den seitlichen Trittbrettern an der Stoßstange wie auch an der noch rundlichen Heckpartie mit den ovalen Heckleuchten erkennbar. Das Fahrzeug wurde vom Fahrer 2010 aus Kalifornien selbst reimportiert und anschließend zwei Jahre komplett restauriert. Die DEVK-Jury wählte den T2 zum schönsten Fahrzeug der ACV-Classic 2016.

Nr. 66 Sebastian Macke | Susann Koslowski

Chevrolet C10
Bj. 1972 | 125 PS | 5657 ccm

Die Chevrolet C-Serie oder GMC C-Serie ist eine Reihe von großen Pickups, die General Motors in den Jahren 1960 bis 1998 anbot. Der erste Chevrolet-Pickup erschien 1924; seit 1930 werden die Fahrzeuge im eigenen Haus entworfen. Ein moderneres Aussehen erhielt die C-Serie 1967. Seit dieser Überarbeitung vermarktete General Motors die C/K-Pickups als Lieferwagen für allgemeine Transportaufgaben und nicht mehr nur als Werkstattwagen. Die meisten Chevrolet-Pickups der Serien 10 und 20 wurden von 1967 bis 1972 mit Schraubenfedern und gezogenen Längsschwingen an der Hinterachse ausgeliefert, was deren Straßenlage gegenüber den alten Modellen mit Blattfedern wesentlich verbesserte

Nr. 67 Frank Berendsen | Sarah Kuhl

Alfa Romeo 90
Bj. 1984 | 156 PS | 2500 ccm

Der Alfa Romeo 90 ist eine viertürige Limousine, die der Automobilhersteller Alfa Romeo von 1984 bis 1987 hergestellt hat. Die offizielle Modellbezeichnung lautet Alfa 90. Der Alfa 90 ersetzte ab Oktober 1984 die bereits seit März 1972 gebaute Alfetta. Wie die Alfetta verfügte auch der Alfa 90 über einen Transaxle-Antrieb mit Fünfganggetriebe. Die Karosserie wurde bei Bertone unter dem verantwortlichen Designer Marcello Gandini gezeichnet. Der Alfa 90 verfügte über einige Besonderheiten: Ein geschwindigkeitsabhängiger variabler Frontspoiler sollte die Straßenlage verbessern. Als Option wurde bei Alfa Romeo erstmals ein ABS-Bremssystem angeboten. Unterhalb des Handschuhfachs befand sich ein herausnehmbarer Koffer. Der Alfa Romeo 90 war auch bei der italienischen Polizei und den Carabinieri sehr verbreitet, da Alfa Romeo zum damaligen Zeitpunkt ein staatliches Unternehmen war. Nach knapp drei Jahren und einer Stückzahl von 56.428 Fahrzeugen endete die Produktion des Alfa 90 im Juli 1987. Nachfolger war der in Kooperation mit Saab, Fiat und Lancia entwickelte Alfa 164. Das vorgestellte Fahrzeug stand über 10 Jahre, ohne bewegt zu werden und wurde vom Besitzer technisch wieder aufgearbeitet.

Nr. 68 Philip Strohmann | Katrin Maslowsky

Alfa Romeo 90
Bj. 1986 | 150 PS | 2500 ccm

Der Co-Pilot der letzten beiden Jahre von Frank Berendsen will es jetzt selber wissen und startet
In diesem Jahr zum ersten Mal im eigenen Team.

Nr. 69 Fw. Feuerwehr Essen-Steele mit Berthold Heiermann, | Marco Mölders 
Uwe Seidelmann und Volker Kuhlmann

Mercedes-Benz LAF 1113 B
Bj. 1984| 168 PS | 5638 ccm

Feuerwehrfahrzeug mit Großraumführerhaus. Einsatzbeladung für die Wasserversorgung über lange Wegstrecke, sowie kleiner technischer Hilfeleistung. Das Fahrzeug ist immer noch im aktiven Einsatzdienst

Nr. 70 Eduard Schreyer | Uwe Zander

Volvo P144
Bj. 1969 | 82 PS | 2000 ccm

Der Volvo 140 war ein Mittelklassewagen des schwedischen Autoherstellers Volvo. Das 1966 präsentierte Modell wurde bis 1974 in drei Karosserievarianten hergestellt: als zwei- bzw. viertürige Limousine mit Stufenheck (P 142 bzw. P 144; schwed.: Personvagen. Die zweite Ziffer gibt die Zylinderzahl des Motors, die letzte die Anzahl der Türen an) sowie als fünftüriger Kombi (P 145).
Das Fahrzeug ist teilrestauriert und seit 09/2010 im Besitz des Fahrers. Seit 1996 war es in den Niederlanden zu-gelassen, deshalb auch mit einer LPG-Anlage ausgerüstet.

Nr.71 Martina Ledig | Siegfried Spang

Ford Escord RS 2000
Bj. 1974 | 155 PS | 1998 ccm

Ford Escort ist der Name mehrerer von Anfang 1968 bis Mitte 2000 in Europa produzierter Pkw-Modelle der Kompaktklasse bzw. der unteren Mittelklasse des Automobilherstellers Ford.
Mitte 1973 kam in Westdeutschland der RS2000 als Topmodell hinzu.